Sommerfest in Flotwedel

Sommerfest in Flotwedel 9.-11.08.2019

Auch wenn es jedes Jahr stattfindet, so ist das Sommerfest beim befreundeten KC Flotwedel doch immer etwas Besonderes.

Dank meiner mittlerweile planungsfreundlichen Arbeitszeiten konnten wir in diesem Jahr schon am Freitag anreisen. Als wir um 19.30 Uhr eintrafen, war bereits eine ganz ansehnliche Truppe beisammen – eigentlich sogar zwei, denn auch von den Flotwedelern hatte sich eine Gruppe eingefunden. Aber zwischen der Wohnwagenburg und der Zeltfraktion fand sich noch ein Platz für unseren Klappi.

In großer Runde wurde gegrillt, geschwatzt und auch getrunken. Irgendwie hat es der KCSTM-Pfingstbowle-Eimer auch nach Flotwedel geschafft – sicher kein Fehler ;-).

Anschließend ging es zu einem langen und lustigen Abend ans Lagerfeuer. Zuerst noch getrennt, vermischten sich die zwei Gruppen der Lagerfeuer-Umsitzenden mehr und mehr. Die Kinder, wenn nicht mit Stöcke-Ankokeln am Feuer beschäftigt, machten eifrig mit allerlei Leckereien die Runde.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es am Samstag aufs Wasser. Da nicht abzusehen war, ob der Wasserstand der Oker für eine Befahrung reichen würde, entschieden wir uns für den Klassiker: Die Rundtour Aller-Mühlgraben-Aller.
 

Auf der Aller zog sich das Feld schnell weit auseinander. Ein Biber beobachtete unser Treiben gut getarnt aus seinem Unterschlupf am Ufer.

Nach einer schöpferischen Pause im Allerparadies und dem Umtragen in Langlingen ging es weiter auf den Mühlgraben. Hier wurden dann die norddeutschen Meisterschaften im Synchronpaddeln ausgetragen:

Nach einer hervorragenden Leistung auf dem ersten Platz: Björn und Klaus.
 

Zuerst noch vorne dabei, nach diesem Patzer aber abgeschlagen: Dominik und Rosi

Mit dieser soliden Vorstellung haben Heike und Julius es auf den zweiten Platz geschafft.
 

Weitgehend chancenlos in diesem Wettbewerb, aber dennoch nicht unerwähnt bleiben sollen die zahlreichen Einzelstarter...
 

Der Canadier läuft allerdings außer Konkurrenz. Dank der kurzen Tour bleibt den Kids hinterher noch genügend Zeit für ein erfrischendes Bad in der Aller.

Auch am Samstag gab es nach dem gemeinsamen Grillen wieder einen langen Lagerfeuerabend (und wieder kam der Bowleeimer zum Einsatz).

Sonntag war dann erstmal Verwirrung angesagt: Wer möchte überhaupt noch paddeln, wer nicht – und falls ja, wie weit? Und wo?

Nach einigem Hin und Her haben wir uns entschieden, die Mühlgrabentour nochmal bei Sonnenschein zu paddeln.
 

Nach und nach leerte sich der Platz, aber plötzlich kam ein knallroter Porsche mit Wohnwagen um die Ecke geknattert – Mano kam von einem Treckertreffen in der Nähe noch zu einem Abstecher vorbei, aber da sein Porsche für einen Trecker zwar schnell, für einen Porsche jedoch eher langsam ist, blieb er nicht lange.

Ein (wegen mit dem Abbau des Familienzelts Beschäftigter nicht ganz komplettes) Gruppenfoto musste natürlich noch gemacht werden.


Zu guter Letzt fanden sich die Verbliebenen zu einem Restegrillen zusammen. Andreas hatte schon am Vortag Eis geholt, dessen Reste bei dem sonnigen Wetter gerne angenommen wurden - vielen Dank dafür!

Wie in jedem Jahr ist es die bunte Mischung aus bereits bekannten Gelegenheitspaddlern, den „üblichen Verdächtigen“ und neuen Gesichtern, die diese Veranstaltung so interessant macht.

Gerne werde ich das Sommerfest auch im nächsten Jahr wieder anbieten und freue mich bereits auf die Gastfreundlichkeit der Flotwedeler – speziell erwähnt werden soll hier Mike, der sich wieder einmal toll um uns gekümmert hat!

Frank

gefällt mir9 gefällt mir nicht0